Die größten Schwierigkeiten liegen da, wo wir sie suchen.

jetzt wo ich schreibe, Tränen weine!

Wie gern würde ich lachen. wie gern würd ich glücklich sein. wie gern würd ich nicht nur so machen. zum wahren den schein. ............ wie ich es hasse traurig zu sein. jetzt wo ich schreibe tränen wein. die wahrheit zu ertragen . ertragend nie die wahrheit erfragen. ............. wie menschen sprechen ohne zu überlegen. andere leben mit füßen treten. wenn das eigene leben wertlos wird. werden werte gelost. was ich bekam, war nur ein fußtritt. Künstlername: Ash LsD Gedichtet in: 3 Minuten Wenn ihr euch fragt, wieso ich versuche Gedichte in möglichst kurzer Zeit zu schreiben, ist das deshalb, weil sich meine Gedanken in Millionsten Sekunden verändern, ich neue Gedanken spinne und meine Gefühle schnell zu Papier bringen möchte. Lasst gerne einen Kommentar zurück & entschuldigt wieder diese blöde nicht vorhandene Formatierung...

ein haus aus wörtern

Hässlichkeit dominiert meinen Geist.. und meinen Körper.. findet meine Schwachstellen.. genannt wird sie "Eating disorder".. .... Anorexia Nervosa.. ich seh gar nicht so aus.. Ich schreibe Texte in Prosa.. bau mir aus Wörtern ein Haus.. ein fetter Körper braucht tausend Wörter.. um nicht zu sterben vor Selbsthass.. mein Geist wird immer gestörter.. "FETTE KUH" "NE WAR NUR SPAß".. nie vergesse ich, was man mir sagte.. Im Scherz liegt die Wahrheit.. und wenn ich dann fragte.. seh ich fett aus in dem Kleid?.. Und alle schütteln die Köpfe und beteuern Schönheit.. doch das krasse Gegenteil bist du.. in Wahrheit.. Künstlername: Ash LsD. Gedichtet in: 5 Minuten. Entschuldigt ie Probleme mit der Formatierung :/ Lasst gerne Kommentare da

Gesehen, nicht zurückgschrieben. Keine Frage gestellt. trotzdem!!

Liebes Tagebuch, ich hasse es dich so anzusprechen als wärst du ein lebendiges Wesen das denkt & fühlt. Du bist nicht das Wesen, dass atmet und in Selbstmitleid versinkt. Wieso mache ich das überhaupt? Und wieso stelle ich mir zur Zeit so viele Fragen? Christian Morgenstern sagte einmal :"Von sich zurückzutreten wie ein Maler von seinem Bilde - wer das vermöchte". Ich versuche es und versuche es. Oder ich mache nur so als ob ich es versuchen würde. Vielleicht mache ich so als würde ich von mir zurücktreten und mache auch nur so als ob ich mich sehen könnt. Meine Vor- und Nachteile. Sehe ich Vorteile, oder sehe ich eigentlich insgeheim nur Vorteile und sage nichts weil alle mich für arrogant und eingebildet halten würden? Nein! Gibt es dann etwas dass ich an mir mag? Ganz ehrlich? Nein. Was mag ich an mir nicht? Meinen dicken Bauch und meine dicken Beine und meine Arme und mein Hals....wären die ersten Sachen an die ich denke. Ist Charakter nicht viel mehr wert? Oder hält sich beides die Waage?! Keine Ahnung...Christian hat Recht, wer das vermöchte...Ich bin sehr unschlüssig was meine Stärken, meine Schwächen sind. Mit was nerve ich andere Menschen, was schätzen sie an mir. Schätzen sie überhaupt etwas an mir?? Wenn sie mich so sehen wie ich mich sehe, dann eher nicht. Kann ich einfach anfangen, über meine Tausend defizite hinweg zu schauen, wenn nicht, wenn man das nicht soll, dann gibt es nur die Möglichkeit sie in Angriff zu nehmen, oder nicht? Aber das führt bei mir zu extremen Verfolgung eines Ziel und zur Herabsetzung aller anderer Ziele. Was kann ich tun, um mir selbst zu helfen?? Ich denke, ich erstelle hier noch eine weitere Kategorie. --> Ziele. Zum Ersten. Nicht unbedingt meine körperlichen Ziele, sondern alles. Für ein Jahr, oder bis Jahresende. Was will ich erreichen. Ja, so mache ich es. Jetzt habe ich noch ein anderes Problem. Dieser eine süsse Junge aus meiner Klasse ist schrecklich. Ich habe ihn angeschrieben, den Mut hätte ich nicht gehabt, wäre meine Freundin nicht dabei gewesen. Er braucht Ewigkeiten zum Antworten und die letzte Nachricht von mir hat er gesehen und nicht beantwortet. ich fühl mich so scheisse...Ich male mir immer das Schlimmste aus. Ich bin echt schlimm..in so was. Ich hör dann mal auf mit schreiben, weil es sowieso niemanden außer mir interessiert, was ich hier schreibe, ich muss noch Mathe machen. Ich bin so ein Idiot, wieso schreibe ich ihn überhaupt an!?!??!?!?!?!

Aller Anfang..

Diese Geschichte ist meine Vergangenheit. Ich habe mir überlegt, was für einen passenden Titel ich ihr geben könnte, aber die einzigen welche mir einfallen, würden abschreckend wirken und eher an einen Psychothriller erinnern. Ich habe gehört, es soll zudem Menschen geben, die nicht ausnahmslos böse sind und sich auch nicht mit solchem Unsinn beschäftigen und so ein Zeug auch noch Lesen, doch in diesem Fall kommen sie auch ohne solch einen Titel an die Erkenntnis des Bösen im Menschen, das meine Vergangenheit unverständlicher Weise sehr passend beschreibt. Am Besten, ich beginne am Anfang, damit ihr Unverständnis sich baldigst klärt. Ich bin an einem unbedeutenden, verregneten Frühlingstag 1997 geboren worden. Meine Mutter erlitt eine Schwangerschaftsvergiftung und deshalb entdeckte ich als erstgeborener Zwilling per Kaiserschnitt das flackernde Licht des Kreissaals. Er hat seinen Namen aus den Zeiten des Alten Roms. Nicht der Arzt sondern der "Kaiserschnitt". Die griechisch-römische Mythologie sagt nämlich dass "Götter" nicht "inter feces et urinam", also nicht zwischen Pipi und Kaka, wie meine kleine Kusine sagen würde, geboren werden dürfen, sondern nur auf sauberem Weg, aus der Hüfte der Frau sozusagen. Das Wort Kaiser wird hergeleitet von dem göttlich verehrten Julius Cäsar, dessen Name von dem lateinischen Wort "caedere"hergeleitet werden kann, was so viel heißt wie schneiden oder fällen. Ich fühle mich nicht wirklich kaiserlich und zwei Kaiser in einer Regierung wären wohl auch nicht geduldet worden. Dass ich mir den Mutterleib mit einer Zwillingsschwester geteilt hatte, war keine Überraschung und das ich die ersten Minuten meines Lebens außerhalb von Bedrängnis seitens meiner Schwester tot war, auch nicht. Nach ein paar Minuten im Kampf gegen Gottes Wille, mich lebendig zu sehen, gewannen die Ärzte die Oberhand und ich frage mich heute noch manchmal quälend, wieso Gott, wer auch immer das sein mag, nachgegeben hat. Aber da ich mir nicht den Rest meines Lebens den Kopf darüber zerbrechen möchte, schweigen meine Gedanken ab nun darüber, denn wie La Rochefoucauld treffend kommentieren würde:"Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos sie anderswo zu suchen". Meine Mutter erholte sich wieder. Den Sinn, den Gott darin sieht, will ich gar nicht verstehen, denn erstens gibt es Gott nicht und zweitens gebe ich ihm die Schuld an den Narben, seelisch wie körperlicher Herkunft, die meine Mutter an mir, ihrem Kunstwerk zeichnete, die meinen Charakter noch heute auszeichnen. Ich spule nun ein paar Jahre vor und drücke auf Pause an meinem dritten Geburtstag, der meine erste frühkindliche Erinnerung prägt. Inzwischen sind meine Schwester und ich 4 Mal umgezogen und meine Eltern haben sich scheiden lassen. Laut Aussagen meiner Erzeugerin weil er Drogen konsumierte und uns die Schnuller auf den Mund geklebt hatte, damit wir nicht weinen konnten. später durfte ich erfahren und dieser Quellle vertraue ich mehr, dass meine Mutter dies tat, nicht mein Vater. Die Quelle bin ich, die Erinnerung kam blitzartig in mein Gehirn und überflutete meine Sinneswahrnehmung für einen Moment. Die Erinnerung kam, als ich mit einer Freundin zufällig an einer unserer früheren Wohnungen vorbei lief und in mein altes Kinderzimmer Fenster blickte, indem ich auch meinen dritten Geburtstag feierte. Am Abend des besagten Geburtsages schnitt ich mir an einem Rasierer die Handfläche auf, das war nicht nur im wörtlichen Sinne ein einschneidendes Erlebnis, denn das Blut tropfte auf mein Tshirt, auf die Hose und landete in dicken Tropfen auf dem braunen Teppich im Flur mit dem Knick an der rechten Seite. Meine Mutter stand vor mir und lachte meine Unbeholfenheit aus, doch als sie sah wie das Blut in ihren Teppich einsickerte, brach das Lachen ruckartig ab und ein Schlag traf mich mitten ins Gesicht. Noch heute sehe ich mich auf der anderen Seite des Spiegels im Flur, das Blut mit einem Schwamm und einem Eimer kaltem Wasser aus dem Teppich zu schrubben. Ich breche hier ab, bevor ich wirklich begonnen habe. Eine Fortsetzung sehe ich vor. Ich werde mich bemühen heute Abend eine Fortsetzung zu schreiben. Gern könnt ihr mir eure Gedanken und Fragen in die Kommentare schreiben. Danke

bootcamp und chips

HEYHO LET'S GO...ist mein Motto. Ich bereite mich seelisch und körperlich auf den Beginn der neuen Woche vor. Morgen fange ich mit der Boot Camp Diät an. Ich erstelle dann dazu eine eigene Kategorie "Boot Camp Diät", somit könnt ihr den Verlauf meines Vorhabens sehr gut verlaufen. Mit täglichen Updates etc. Soo...heute habe ich Haferflocken mit Honig und 0% Joghurt aus Frankreich gegessen. hat atürlich Kalorien, aber ich kann mir nicht vorstellen das null prozent fett darin enthalten sein können. Ich hatte keine Motivation, auf die Kal. Anzahlen zu schauen, früher konnte ich alle auswendig, jetzt kann ich nur noch schätzen. morgen fange ich sowieso an zu zählen, von dem her, no drama. Ein paar Chips hab ich noch gegessen..wieso auch immer ´, ich hatte kein appetit, sie standen einfach nur darum. Ihr seht..ich hab meine Zielstrebigkeit irgendwo verloren. Aber ich ziehe das ab morgen durch. Wenn es drauf ankommt, ich den Plan kenne, hält mich nichts mehr ab!

warum still weinen noch mehr weh tut.

Mein Leben. STOPP. Das ist kein Leben. Das ist ein scheiss Überlebenskampf. Ich hasse es. und was ich noch viel mehr hasse, sind Menschen die mit einem einfach nicht Fucking ehrlich umgehen oder ein Thema anstossen, was einen persönlich betrifft und wirklich sehr schmerzlich trifft mit voller Absicht auf die Folter stellt und nie sagt wer adas gesagt hat, wer so von einem denkt. Irgendjemand aus meiner Familie, nicht nur eine Person hat gesagt...dass ich das Abitur nicht schaffe. Ich mache mir so schnell so starken Druck und ich habe sowieso schon Angst dass ich es nicht schaffe und dann kommen diese Kommentare aus den eigenen Reihen. Ich kann mich gerade nicht beherrschen, die Tränen durchnässen mein ganzes Tshirt und ich habe einen Klos im Hals vom stummen weinen, den jedes Schluchzen würde man in diesem Scheiss Haus sofort hören. Jedes Schniefen. Weil ich ein offenes Zimmer habe im Obergeschoss.. Es gibt einfach keine vierte Wand. mein Zimer endet an einer Treppe, die sofort runter in den Eingangsberreich führt. WIESO!!?!! Meine Schwester lebt wie im 7ten Himmel, wieso bekomme ich immer die ganze Scheiße ab?! Mein ganzes Leben lang musste ich ales ertragen. Schläge, sselische Misshandlung. ALLES. Was macht mich so wertlos..? Wieso denken Menschen, mit mir kann man alles machen.. Ich schaue mein Leben an und sehe einen brennenden Schutthaufen. Still weinen tut so weh, weil man weiß es würde jemand hören, der dich nicht versteht & der Schuld an deinen Tränen ist.