Die größten Schwierigkeiten liegen da, wo wir sie suchen.

Weihnachten, die Zeit der vorgeheuchelten Sympathie

Hey Bloggerianer, ich gebe es zu. Es ist Weihnachten und ich hasse es. Ich liege in Unterwäsche im Bett und will diesen Tag nicht beginnen. Ich muss Heiligabend, also HEUTE ABEND bei meiner Muter verbringen. So wie ich die letzten vier Tage und die nächsten 12 Tage hier herum gebracht habe und herumbringen muss. Meine einzige Rettung sind meine Kippen(scheiße..). Obwohl ich weiß, das zwei Zigaretten 40 Minuten Lebenszeit kosten. Andererseits, wieso ein langes Leben, wenn es nur scheiße ist..? Wie es dazu kam & wieso ich es hier abscheulich finde? Eine kurze Zusammenfassung meiner Kindheit und Jugend: Vergewaltigung (psychisch+seelisch), Verwahrlosung, sie hatte Spaß meine Schwester und mich zu quälen, sie liebte den Anblick eines verzweifelten, nackten Kindes dass im Winter auf dem eingeschneiten Balkon stand und mit blauen Knien und Lippen und eingefrorenen Händen an die verschlossene Glastür hämmert. Sie liebte es die Macht zu haben und wehe ihr entgleitete sie...Jugendamt etc. keine Hilfe. Das ist das Schlimmste. Das Jugendamt, dass für mich zuständig ist, rührte keinen Finger. Sie wollten nicht glauben, was meine Schwester und ich ihnen erzählten. Wir sahen eben nicht aus wie verwahrloste, misshandelte Kinder. Früher als wir kleiner waren, schon. Aber da dachte alle einfach nur, wir hätten eben nicht viel Geld..und eigentlich sind Menschen genau so: Sie übersehen das offensichtliche, mit Absicht. Keiner hat uns damals geholfen. Wir waren eben nicht die süßen, kleinen Zwillinge, denen man liebend gern hilft...Das ist unsere Gesellschaft. Denkt mal darüber nach & schreibt mir in die Kommentare was ihr von unserer und von uns als Gesellschaft erwartet und wie sie eurer Meinung nach handelt...Natürlich kommt es auch ein bisschen auf die Gesellschaftsschicht an, aber ehrlich..ich glaube die Menschen sind alle gleich. Wie auch immer. Menschen sind biologisch her einfach so. Sie wollen das Beste für sich. Sind egoistisch, weil das Überleben einfacher macht. Jetzt bin ich auf jeden Fall wieder bei meiner Mutter gelandet. Für 3 Jahre habe ich bei meinen Großeltern gelebt. Meine Oma war überfordert. Tod ihrer Mutter, Geschwisterstreit, arbeitsloser Mann, Arbeit und dann noch ein Teenager...sie hat mich rausgeworfen. Der Grund ist Überforderung. Ich war eine Maschine die nahezu fehlerfrei arbeitete, sie war eine Perfektionistin, das war wichtig. Anpassung sichert Überleben. War schon immer so. Aber ich bin keine Maschine. Ich bin ein Mensch. Ein Wrack zwar, aber ein Mensch. Menschen machen Fehler, die Natur macht Fehler, gäbe es keine Fehler, gebe es den Menschen als intelligentes denkendes Wesen nicht..aber das ist eine andere Geschichte. Auf jeden Fall schmiss sie mich raus. Das war vor rund 2 Wochen. Ich wohnte bei Freunden, aber über Weihnachten kann ich das mit mir moralisch nicht vereinbaren. Ich hab auch eine Zeit lang bei meiner Schwester im Internat gewohnt. Über Weihnachten und generell geht das nicht, weil meine Schwester ihren Platz, ihr "Revier" braucht..lassen wir das so stehen. Ich verstehe sie schon, doch was bedeute ich ihr dem Urteil ihrerseits zu folge? Ich hab in der Zeit ziemlich an Gewicht verloren. Meine fetten Beine wurden schön dünn etc. Ich will es hier nicht ausführen. Das war der Stress. Gewicht verlieren ist wunderschön für mich aber ich weiß: GEFÄHRLICH. Aber ich mag das Gefährliche und hasse das Besinnliche. Um zurück auf Anfang. zu kommen...Falsche, vorgeheuchelte Sympathie werden heute Abend wie schon die letzten Tage meine Sinne überfluten, mich ertrinken lassen in anschwellendem Selbsthass..Geschenke im letzten Augenblick gekauft, pretenden, sie schon seit Wochen für diesen Abend versteckt zu haben...Ich werde aus allem was mir widerfährt, lernen. Ob es Gut ist oder schlecht. Ich werde es überstehen. Ich werde mich anpassen. Weil ich es muss. Um zu überleben. Ich bin auf meinem Gymnasium ziemlich abgerutscht, noten mäßig. Ich war mit allem und zu oberst, mit mir selbst überfordert. Was mache ich immer falsch, dass ich nirgends ein Zuhause finde. Bin ich es, sind es andere? Analysieren wird nichts bringen. Menschen sind unabänderlich. Immer so wie sie heute sind und gestern waren. Der Schein eines besseren Menschen kann blenden, aber ein Mensch wir in seiner frühsten Kindheit geprägt. Charaktereigenschaften verändern sich, ja werden neu entdeckt und andere vergraben. Aber das Gute oder das Böse ist in unterschiedlichen Dosen in einer Person vorhanden...aber der Mensch ist wie der Mond. Er hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.(zitiert)

weg mit PRO ANA

Hallöchen..pro ana ist scheiße. punkt. Dein Leben geht kaputt und alles was nicht mit Ana zu tun hat wird total nebensächlich. Ich hab keinen Bock mehr auf diesen Scheiß. Ich bin auf dem Gymnasium, will mein Abi machen, studieren. Mein Traum ist es Archäologin zu werden, reisen, Ausgrabungen machen, Recherchen betreiben. Nie sesshaft werden und mein Leben leben, der Vergangenheit auf der Spur. Pro Ana ( Anorexia Nervosa/Magersucht) macht mich dumm. Es schafft Grenzen, bescheuerte Grenzen, die bei der Kühlschranktür anfangen und beim Tod enden. Ich meine, ganz ehrlich. Ein IQ von 140 und eine bescheuerte Krankheit die entsteht weil man sich hässlich fühlt, Kontrolle über sich und sein Leben haben möchte?! Dieser Blog ist voll von Ana. Ich werde das auch so lassen,denn das ist meine Vergangenheit. Ich liebe mein Leben, wenn auch gerade weniger als sonst, aber ohne Höhen und Tiefen wäre unser Leben eintönig und nutzlos, wir wären Roboter umherwandelnd auf einer einöden Erde. Ich werde jetzt Abendessen!!!!!!!! Ich wünsche euch ein geiles Leben.

- Gedicht-

Es gibt Erlebtes an das ich denke. Erinnerungen, an die ich Stunden verschenke. obwohl ich dem passierten will entrinnen. kann ich den kampf nicht gewinnen. Meine Welt geriet ins Wanken. die Welt des Glaubens und der Gedanken. wenn sich der Schmerz ausbreitet ins Herz und in die Seele. will ich schreien aus zugeschnürter Kehle. Wenn Seelen an Traurigkeit erkranken. und Körper an Gründe des Meeres sanken. kann man das den Menschen danken. Die im Wald der Hoffnungslosigkeit versuchten. ihr Herz aus dem Dickicht. des Selbsthasses zu entranken. versuche zu reden in Nie gesagten Worten. um aufzuhören die Leblosigkeit in ihren Köpfen zu horten. Ash lsD.

- Gedicht-

Es gibt Erinnerungen die ich bedenke Erlebtes, an das ich Stunden verschenke obwohl ich dem passierten will entrinnen kann ich den kampf nicht gewinnen. Meine Welt geriet ins Wanken die Welt des Glaubens und der Gedanken wenn sich der Schmerz ausbreitet ins Herz und in die Seele will ich schreien aus zugeschnürter Kehle Wenn Seelen an Traurigkeit erkranken und Körper an Gründe des Meeres sanken kann man das den Menschen danken Die im Wald der Hoffnungslosigkeit versuchten ihr Herz aus dem Dickicht des Selbsthasses zu entranken. versuche zu reden in Nie gesagten Worten um aufzuhören die Leblosigkeit in ihren Köpfen zu horten

Hallo Hochgefühl, Hallo Depression. Ihr passt nicht zsm. auf einen Stuhl!!!!

Das ist ein Gefühl, dass ich wirklich extrem vermisst habe. Das Hunger haben, das Zittrig sein, dass hibbelig sein von zu viel Kaffe & natürlich das Gefühl eines leeren Magens. Im Bewusstsein, dass du das durchziehst, das die Zeit wieder angefangen hat, dass du das auch wirklich machst, was du sonst immer vorhast. das Gefühl nach ein paar Tagen, einen komplett lachen Bauch zu haben, das Gefühl von Leichtigkeit und Unbeschwertheit, natürlich auch Schwindel und Kopfweh hin und wieder. Ich liebe das Gefühl. Ich musste gestern abend was essen & dann überkam es mich, wie immer wenn ich essen muss, dann kommt der natürliche trieb zu essen wieder. dann war das gefühl weg und ich musste heute sehr laaaaaange warten, bis es zurück kam. morgen gehe ich für drei tage auf eine hütte mit meiner klasse und ich werd nichts essen. unauffällig, ich muss halt in meinem essen stochern, viel reden, anderen was anbieten, zeug klein schneide. Das wird gigantisch!!!!!!!!! ICh will unbedingt unter die 50 kommen. heute morgen hatte ich 52.4... ICh werde heute sicherlich nichts essen, ich sage ich hab in der Schule gegessen!!!!! Morgen muss ich nichhts essen, denn beim Abendessen sag ich dann einfach dass ich schon so viel süsskram während der fahrt gegessen hab & daheim auch groß frühstücken mussten, weil meine Großeltern überfürsorglich sind. Und am nächsten Morgen werd ich einfach n halbes Brötchen essen. ganz langsam. Da achtet eh nur jeder auf sich! Das ist der Hauptgrund weshalb ich mich sooooo extrem freue. ICh verliere endlich wieder Gewicht. mein Ziel sind 45 Kilo. Dann bin ich überglücklich. Vielleicht auch danach noch weniger. Aber erste Etappe. Unter 50 kommmen. Das sind 2,5 Kilo...wenn ich in den 3 Tagen so gut wie nichts esse, dann schaffe ich das. Dann bin ich bestimmt bei 49, vielleicht sogar 48. Und wenn ich dann erst bei 47 bin, kann ich stolz sein, dass ich seit Ewigkeiten, wirklich seit gefühlten Milliarden Jahren endlich mal wieder dünn bin. Wenn ich dann nnoch trainiere regelmäßig, bekomme ich vielleicht sogar eine thigh gap!!!!!! I DO IT. NOW: I AM HAPPY. Was verrückt ist dass ich gleichzeitig deprimiert bin, weil jetzt gerade mein Körper noch so fett ist, weil L. mich ignoriert und ich einfach hässlich bin...und alle anderen so ewig die Modelfigur und ein Zeitschriften gesicht haben :O ((((((((((

Sie

Zeit ist alles was wir brauchen. und das was ich nie habe. Zeit ist eine Gabe. Sie lässt Leben aushauchen. Sie ist wertvoll. . . . Zeit ist alles um uns rum. und nirgends zu finden. Zeit lässt uns schinden. sie macht uns dumm. Sie ist. . . . Zeit ist Geld und Zeit ist Macht. und wir sind das Produkt. das ihre Ware schluckt. wie sie über uns lacht. Sie. mein Künstlername: Ash LsD Gedichtet in: 10 Minuten.